Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Hunger der Eisbären noch nicht gestillt

Nach dem 3:1 in Düsseldorf im entscheidenden Halbfinalspiel wollen die Berliner nun den fünften Eishockeytitel

  • Von Maximilian Haupt, dpa
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Keine La Ola, keine Ehrenrunde, keine Jubeltraube. Schon wenige Minuten nach dem Finaleinzug war der ganze Trubel vorbei. Die Berliner Fans feierten zwar ihre Eisbären und sich selbst, auf dem Düsseldorfer Eis war aber schon kurz nach dem 3:1 (1:1, 2:0, 0:0) gegen die Düsseldorfer EG tote Hose. »Der Job ist noch nicht erledigt«, sagte Eisbären-Coach Don Jackson, der schon die Finalspiele um die deutsche Eishockey-Meisterschaft gegen Wolfsburg im Kopf hatte und vom Feiern noch nichts wissen wollte. »Unsere Aufgabe ist es, Titel zu holen. Das ist Profi-Eishockey. Unser Job ist zu gewinnen.«

Nach dem bitteren Viertelfinalaus in der vergangenen Saison steht das beste Team des Jahrzehnts jetzt wieder da, wo es seinem Selbstverständnis nach hingehört: im Play-off-Finale der Deutschen Eishockey Liga (DEL) mit der Chance auf den fünften DEL-Meistertitel. Von Freitag an sind in mindestens drei Duellen die bärenstarken und ausgeruhten Grizzl...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.