Volle Haftung für Reaktoren

Online-Appell fordert Betriebshaftpflichtversicherung von AKW

  • Von Felix Werdermann
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Atomausstieg durch Haftpflichtversicherung – das ist die Idee hinter einer neuen Unterschriftensammlung von Atomkraftgegnern im Internet. Wenn Betreiber vom Bund zu einer Betriebshaftpflicht verpflichtet würden, für sämtliche Kosten aufzukommen werde Atomstrom unbezahlbar.

Es gibt viele Gründe für das Ende der Atomenergienutzung, doch einer dürfte selbst eingefleischte Befürworter ins Grübeln bringen: Der Betrieb der Reaktoren ist nur zu einem geringen Teil versichert. Kommt es zu einem großen Unfall, müsste die Bevölkerung für die Schäden aufkommen. Dieses Argument macht sich ein Online-Appell der Initiative ausgestrahlt zunutze. Seit Dienstag haben bereits über 3000 Menschen unterschrieben (www.ausgestrahlt.de).

In dem Appell heißt es: »Wer AKW betreiben will, muss auch das Risiko eines Super-GAU selber tragen.« Deswegen müsse eine Betriebshaftpflichtversicherung vorgeschrieben werden, und zwar »mit unbegrenzter Deckung für alle Gesundheits-, Sach- und Vermögensschäden«. Finde sich keine Versicherung, die für all das aufkommt, so müssten die ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.