Medwedjew will sich in Kürze entscheiden

Russlands Präsident erwägt zweite Amtszeit

  • Von Irina Wolkowa, Moskau
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Ausgeschlossen hat Dmitri Medwedjew seine Kandidatur für eine zweite Amtszeit als Russlands Präsident noch nie. Eigentlich also nichts Neues, was er dem chinesischen Fernsehen jetzt anvertraute. Und doch ruft seine Aussage heftige Spekulationen hervor.

Er schließe nicht aus, bei den Präsidentenwahlen 2012 erneut zu kandidieren, sagte Medwedjew dem Fragesteller aus China. Dazu sei eine »ausgereifte Entscheidung« nötig, die sich an der sozialen Situation und der politischen Kräfteverteilung orientieren werde. Für und Wider müssten sorgsam abgewogen werden. Er, so der Präsident weiter, werde die Nation seine Entscheidung und seine Sicht der Umstände, die sie herbeigeführt haben »schon in ziemlich kurzer Zeit wissen lassen«.

So konkret, meinen die Kreml-Astrologen, habe sich Medwedjew bisher nie zu seinen Ambitionen auf eine weitere Amtszeit bekannt. Wenigstens war zuvor stets von einem kollegialen Beschluss die Rede, den er und Premier Wladimir Putin gemeinsam fassen würden. Diesmal fiel das Wort »Tandem« dagegen nicht. Mehr noch: Erstmals räumte Medwedjew Differenzen zu Putin ein: Beide hätten das gleiche Ziel, ein starkes, blühendes Russland. Sie sähen aber vielleicht »die Methoden...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.