Werbung

Tarifeinigung für Ärzte in Helios-Kliniken

Krankenschwestern und Pfleger streiken weiter

Berlin (dpa/ND). Rund 4000 Ärzte an 36 privaten Helios-Kliniken erhalten rückwirkend zum 1. Januar drei Prozent mehr Geld. Das ist das Ergebnis einer Tarifeinigung zwischen dem Helios-Konzern und der Ärztegewerkschaft Marburger Bund, wie beide Seiten nach monatelangen Verhandlungen am Donnerstag in Berlin mitteilten. Zum 1. März 2012 werden die Gehälter nochmals um 2,4 Prozent erhöht.

Künftig werden auch die Nachtdienste für die Ärzte höher vergütet. Der Zuschlag beträgt ab Mai 15 Prozent des Stundenentgelts der jeweiligen Entgeltgruppe. Ebenfalls zum 1. Mai erhalten die Ärzte für jede Stunde Bereitschaftsdienst zwischen 21 und 6 Uhr einen Zuschlag von 15 Prozent des Stundenentgelts, wie der Marburger Bund mitteilte. Der Tarifabschluss hat eine Laufzeit bis zum 31. Dezember 2012.

Ungelöst ist indes noch der Tarifstreit mit Krankenschwestern und Pflegern. Am Donnerstag ließen nach ver.di-Angaben etwa 150 Mitarbeiter der Helios-Kliniken in Schwerin für zwei Stunden die Arbeit ruhen. Die Gewerkschaft begründete den Ausstand mit einem »völlig unzureichenden Angebot« der Arbeitgeber. Für Montag ist die nächste Tarifrunde geplant

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung