Warum in die Ferne schweifen....

Zwei Tourismusregionen wollen zusammenarbeiten

  • Von Klaus Teßmann
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Kurz vor dem Start in die neue Tourismus-Saison haben die Tourismusvereine des Berliner Bezirks Marzahn-Hellersdorf und des benachbarten Landkreises Märkisch Oderland einen Kooperationsvertrag unterschrieben. Beide Vereine und die regionalen Verwaltungen wollen künftig besser zusammenarbeiten. Der Tourismusverein Marzahn-Hellersdorf kann von den Erfahrungen der benachbarten Region »Seenland Oder-Spree« lernen. Schließlich wurden dort schon 1998 die ersten Tourismusvereine gegründet, die sich vor drei Jahren zu einem großen Verein zusammengeschlossen haben.

Ellen Rußig vom Tourismusverein Seenland Oder-Spree möchte vor allem die Einwohner von Marzahn-Hellersdorf motivieren, die benachbarte Region zu besuchen. Für jeden Geschmack habe Märkisch-Oderland etwas zu bieten. Es gebe thematische Wanderrouten, die sich mit der Geschichte, der Kultur oder der Naturlandschaft beschäftigten. Ellen Rußig verwies auf die drei Kurtorte Bad Freienwalde,...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 530 Wörter (3617 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.