Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Kaum Fortschritte bei der S-Bahn

Senat hat bereits wieder 20 Millionen Euro einbehalten

  • Von Bernd Kammer
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Bei der S-Bahn geht es kaum voran. Ein Ende der Einschränkungen für die Fahrgäste sei nicht in Sicht, beklagte gestern der Geschäftsführer des Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg (VBB), Hans-Werner Franz, auf einer Regionalkonferenz des Verbundes. Seit Mitte vergangenen Jahres gebe es keinen nennenswerten Zuwachs an verfügbaren Fahrzeugen. Deren Zahl reiche nicht einmal für den aktuellen Notfahrplan, statt 430 seien nur 422 Doppelwagen unterwegs. Für einen normalen Betrieb müssten es 562 sein.

Grund sind immer neue Probleme mit den Fahrzeugen. Im März wurden auch Risse an Achsen der Baureihe 480 entdeckt. Weil auch diese Züge jetzt häufiger untersucht und eventuell die Achsen getauscht werden müssen, fehlen Wagen für die nächste geplante »Hochlaufstufe«: Ab 9. Mai sollten 440 Wagen zum Einsatz kommen, dies klappt nun wahrscheinlich erst ab 23. Mai. Die S 25 soll dann wieder alle zehn statt alle 20 Minuten zwischen Teltow-Stadt und...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.