Werbung

Gilbert siegt am Cauberg

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Radprofi Philippe Gilbert hat sich erneut zum König der Ardennen gekrönt und mit seinem zweiten Sieg in Folge beim Amstel Gold Race Geschichte geschrieben. Als zweiter Profi konnte der Belgier beim Klassiker in den Niederlanden mit einem beherzten Soloritt auf dem 2,4 km langen und durchschnittlich elf Prozent steilen Schlussanstieg am berüchtigten Cauberg seinen Vorjahressieg wiederholen. Dies war zuvor nur Lokalmatador Jan Raas gelungen, der die anspruchsvollen 257,8 km von 1977 bis 1980 gleich viermal in Folge gewinnen konnte.

Bei der 46. Auflage setzte sich Gilbert vom Team Omega Pharma-Lotto vor dem Spanier Joaquin Rodriguez (Katjuscha) und dem Australier Simon Gerrans (Sky Procycling) durch. Als bester Deutscher kam Paul Martens vom Team Rabobank als Zehnter ins Ziel. Der 29 Jahre alte Gilbert ist spätestens jetzt einer der Favoriten für die WM 2012, die ebenfalls in Valkenburg ausgetragen werden: »Ich bin sicherlich einer der komplettesten Fahrer.« SID/ND

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen