Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Grabungen nach Lisa Gherardini

Wissenschaftler wollen herausfinden, wer die berühmte Mona Lisa ist

  • Von Anna Maldini, Rom
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Wer ist die Frau, die Leonardo Da Vinci in dem Gemälde abgebildet hat, das in Deutschland »Mona Lisa« und in Italien »La Gioconda« genannt wird? Darüber streiten die Experten seit Jahrhunderten. Jetzt wollen einige Wissenschaftler endlich Klarheit: In Florenz graben sie nach den Knochen, die eventuell eine Identifizierung möglich machen.

Mona Lisa ist wohl das berühmteste Gemälde der Weltgeschichte. Nur 77 x 54 cm groß hängt es – mit kurzen Unterbrechungen – seit der Französischen Revolution 1789 in Paris im Louvre; der Wert ist unschätzbar und besonders seit einem Diebstahl 1911 ist es wohl auch das bestbewachte Kunstwerk unseres Planeten. Der Urheber dieses Kunstwerks ist sicher: Universalgenie Leonardo Da Vinci, der es in den Jahren zwischen 1503 und 1514 malte und eigenhändig nach Paris brachte; er bekam damals die beachtliche Summe von 4000 Golddukaten dafür. Unsicher ist allerdings das Objekt. Lange Zeit nahm man an, d...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.