Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

535 000 Berliner wurden Brandenburger

Einen Bevölkerungsaustausch gibt es vor allem mit der Bundeshauptstadt

  • Von Wilfried Neiße
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Der Wegzug von Menschen aus dem Land Brandenburg vollzieht sich leicht gebremst. Wie Sozialminister Günter Baaske (SPD) auf eine parlamentarische Anfrage mitteilte, haben 2009 insgesamt 64 119 Menschen das Land verlassen. Das seien so wenige gewesen wie seit 1996 nicht mehr.

Seit 15 Jahren kehren alljährlich zwischen 64 000 und 72 000 Menschen dem Bundesland den Rücken, im arbeitsfähigen Alter sind es 53 000 bis 58 000. Mit Abstand die meisten Brandenburger ziehen nach Berlin. 2009 hat die Hauptstadt 24 930 Brandenburger aufgenommen – und damit so viele wie noch nie. 9746 Brandenburger gingen ins Ausland. Diese Zahl liegt seit der Jahrtausendwende immer in dieser Größenordnung. Vorher gab es mehr Auswanderer, 1993 zum Beispiel waren es 22 443. Obwohl auch Zuzug nach Brandenburg vorkommt – unter dem Strich setzte ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.