Barbara Martin, Stuttgart 21.04.2011 / Inland

Zu viel Atomkraft im Mix

EnBW ist für eine Energiewende schlecht aufgestellt

Der drittgrößte Atomkonzern Deutschlands soll grün werden. So will es jedenfalls die neue grün-rote Landesregierung, einer der beiden Hauptanteilseigner. Wie das zu machen sein soll, blieb auch auf der EnBW-Hauptversammlung am Dienstag in Karlsruhe unklar.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: