Martin Kröger 03.05.2011 / Berlin / Brandenburg

Ausgelassene Feierei statt Steineschmeißen

Obwohl die Revolutionäre Demonstration aufgelöst wurde, blieb es in Kreuzberg am 1. Mai ziemlich friedlich

Spitze der Revolutionären 1.Mai-Demonstration dpa/Marc Müller

Alle, die im Vorfeld wie die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) oder der Boulevard brutale Krawalle an die Wand gemalt hatten, wurden Lügen gestraft. Der 1. Mai in Kreuzberg verlief so friedlich wie lange nicht. Und dies, obwohl die Revolutionäre 1. Mai-Demonstration linker Gruppen mit nach Veranstalterangaben 13 000 Teilnehmern in Höhe des Rathauses Neukölln bereits nach einer Stunde beendet werden musste.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: