Bewährung für Ex-Bürgermeister

Kein persönlicher Vorteil, Untreue nur zu Gunsten der Landesgartenschau

Frankfurt (Oder) (dpa). Der frühere Bürgermeister von Eberswalde, Reinhard Schulz, ist wegen Vorteilsnahme und Untreue am Dienstag vor dem Landgericht Frankfurt (Oder) zu einer Bewährungsstrafe von elf Monaten verurteilt worden. Der 58-jährige Angeklagte gestand die Taten. Er habe nicht zu seinem persönlichen Vorteil gehandelt und sich auch nicht bereichert, sagte er in einer Erklärung seines Anwalts. Er wollte lediglich die Finanzierung der Landesgartenschau 2002 sichern.

Nach einer Absprache zwischen Gericht, Staatsanwaltschaft und Verteidigung vor der Verhandlung wurde das Verfahren in weiteren Punkten der Untreue eingestellt. Schulz war 2007 wegen Bestechlichkeit zu einer Bewährungsst...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 333 Wörter (2300 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.