Warmer Geldregen bereits verplant

Steuerschätzung ermittelte Mehreinnahmen für öffentliche Haushalte von 135,3 Milliarden bis 2014

  • Von Dieter Janke
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Geht es mit der Wirtschaft aufwärts, spült das auch wieder mehr Bares in die öffentlichen Kassen. Dennoch warnen Experten wie auch Vertreter der Kommunen vor großen Begehrlichkeiten angesichts der aktuellen Steuerschätzung.

Vor dem Hintergrund der kräftig in Schwung gekommenen Konjunktur fließen bis zum Jahr 2014 insgesamt 135,3 Milliarden Euro mehr als bislang prognostiziert in die Kassen von Bund, Ländern und Kommunen. Dies teilte das Bundesfinanzministerium am Donnerstag in Berlin nach Abschluss der jüngsten Steuerschätzung mit. Die Experten, die seit Dienstag im hessischen Fulda getagt hatten, prognostizieren eine der stärksten Einnahmeverbesserungen in der über 50-jährigen Geschichte des Schätzerkreises.

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) kann demnach in den nächsten Jahren mit zusätzlichen Einnahmen von 66,4 Milliarden Euro kalkulieren. Auf die Länder entfallen Mehreinnahmen von 49,6 Milliarden Euro. Bei den Kommunen sind es 19,3 Milliarden. Für dieses Jahr wird mit einem Einnahmeplus im Vergleich zur Prognose im November 2010 von 17,6 Milliarden Euro gerechnet.

Die mit den korrigierten Einnahmeprognosen verbundene Euphorie weicht ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 552 Wörter (4003 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.