Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Wasserkännchen und Löwenzahn

GARTEN: Allerlei probate Mittelchen gegen die Frühjahrsmüdigkeit

  • Von Brigitte Müller, Hobbygärtnerin und Umweltautorin
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Warum drängelt er nur so, der Sommer? Es wäre doch viel netter, wenn er den Frühling gewähren ließe. Vielleicht braucht er eine Brille, um seine Zeit im Kalender richtig lesen zu können. Viele freut es ja, doch wer mit Natur auf Du und Du steht, der kann Temperaturen weit über 20 Grad Celsius, Dauersonnenschein und dazu keinen Regen wenig lustig finden. Da müssen Gärtner schon wieder häufig mit dem Wasserkännchen unterwegs sein.

Reichlich ernten können wir dagegen, ganz ohne zu gießen, schon eine gute Weile auf einer Rasenfläche, die keine Ansprüche stellt: nämlich Löwenzahn. Eigentlich liebt er feuchten Boden. Aber offensichtlich hat er sich gut darauf vorbereitet, dass er auch mit weniger Wasser auskommen muss. Meine Löwen jedenfalls zeigen ihre Zähne selbst auf trockenen Gartenwegen üppig und lassen Blüten leuchtend sprießen (Foto: B. Müller).

Seit Jahrhunderten wird Taraxacum officinale als Heilkraut genutzt. Ein Tee aus Wurz...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.