Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Dresden schreibt ein bisschen Krimi

Dynamo beendet 3. Liga mit Sieg auf Rang drei, muss sich aber in der Relegation steigern

  • Von Tina Hofmann, dpa
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Nach 90 Minuten Hochspannung kannte der Jubel keine Grenzen mehr. Dynamo Dresden sichert mit einem Sieg in Offenbach die Relegationsspiele zur 2. Liga, doch Trainer Ralf Loose sieht nicht alles rosarot.

Er war der Mann des Spieles und musste 14 lange Minuten bangen: Dani Schahin setzte sich ab der 76. Minute mit dem Rücken zum Spielfeld auf die Bank und mochte nicht mehr hinsehen. Der Stürmer von Drittligist SG Dynamo Dresden hatte zuvor mit zwei Treffern entscheidenden Anteil am 3:2-Sieg (2:1) auf dem »Bieberer Berg« in Offenbach, mit dem Dresden das Erreichen der Aufstiegs-Relegation perfekt machte.

Nach einer 2:0-Führung kam Offenbach noch einmal ins Spiel, wobei ausgerechnet Dresdens Regisseur Cristian Fiel mit einem Eigentor in der 68. Minute für den 2:2-Ausgleich sorgte. Nur sechs Minuten später erlöste Schahin aber mit seinem Siegtreffer nicht nur Spieler, Trai...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.