Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Anhaltende Repression in Syrien

Sicherheitskräfte töten Teilnehmer einer Trauerfeier / EU will weitere Sanktionen beschließen

Die Welle der Gewalt in Syrien hält an. Am Wochenende gingen Sicherheitskräfte an mehreren Orten gewaltsam gegen Demonstranten vor. Die EU will an diesem Montag Sanktionen gegen Präsident Baschar al-Assad persönlich beschließen.

Damaskus (Agenturen/ND). In Syrien sind bei den seit Mitte März andauernden Unruhen und Protesten gegen das Regime nach Angaben von Menschenrechtlern mittlerweile 900 Menschen getötet worden. Sicherheitskräfte schossen am Samstag in der westlichen Stadt Homs auf einen Begräbniszug. Dabei kamen mindestens zwölf Menschen ums Leben. Dutzende weitere Trauernde wurden verletzt, berichteten syrische Aktivisten am Sonntag.

Es war eine Beerdigung von Oppositionsanhängern, die am Freitag bei Protesten gegen Präsident Baschar al-Assad von Sicherheitskräften getötet worden waren.

Insgesamt waren am Freitag in ganz Syrien mindestens 58 Menschen getötet worden, ging aus Listen der Opposition vom Sonntag hervor. Die meisten Opfer hatte es bei Anti-Regime-Protesten in Homs sowie in der nordwestlichen Provinz Idlib gegeben. Dort formierten sich am Samstag besonders mächtige Trauergemeinden, die den Särgen der »Märtyrer« folgten und Parolen gegen...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.