Schlappe für Spaniens Sozialisten

Rechtsruck bei Regionalwahlen / Außerparlamentarische Bewegung setzt Aktionen fort

  • Von Ralf Streck, San Sebastián
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Die spanischen Sozialisten (PSOE) erlebten am Sonntag ein historisches Debakel. Bei den Wahlen zu 13 von 17 Regionalparlamenten und den Kommunalwahlen musste die PSOE ihre schwerste Niederlage seit Jahrzehnten einstecken. Derweil haben die Demonstranten in Madrid und spanischen Metropolen entschieden, ihre Proteste für wenigstens eine Woche fortzusetzen.

Statt eine Wahlempfehlung abzugeben, demonstrierten sie: Trotz Demonstrationsverbot gingen auch am Wahlwochenende zehntausende Spanier auf die Straßen, um mit friedlichen Protesten gegen die »Zweiparteiendiktatur« und das politische System aufzubegehren. Schon vor der Verkündung der Wahlergebnisse der Regional- und Kommunalwahlen in Spanien kündigte die Bewegung Democracia Real Ya (Echte Demokratie jetzt) an, die Protestlager auf den zentralen Plätzen vieler Städte fortzuführen. Sie fordern einen Schwenk in der Sozial- und Wirtschaftspolitik, allgemeine Reformen und auch eine Wahlrechtsreform, weil das bestehende kleine Parteien stark benachteiligt.

Offenbar haben die Proteste den Einbruch der regierenden spanischen Sozialisten noch vertieft. Die PSOE ist von schon schwachen 35 Prozent bei den Wahlen 2007 nun auf 27,8 Prozent landesweit abgestürzt. Sie hat Hochburgen, wie Sevilla und Barcelona verloren. Dazu gingen auch fast alle R...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 437 Wörter (3037 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.