Es kömmt drauf an ...

»Re-Thinking Marx« – Notizen von einer internationalen Konferenz an der Humboldt-Universität zu Berlin

  • Von Hans-Christoph Rauh
  • Lesedauer: ca. 5.5 Min.
Hier ist er noch Monument: der »Nischel« in Karl-Marx-St..., pardon: Chemnitz.

Wer hätte es für möglich gehalten, dass 20 Jahre nach dem Ende der DDR und des staatsparteilich praktizierten Marxismus in der (Ost-Berliner) Humboldt-Universität noch einmal eine internationale Marx-Tagung stattfinden würde? War doch an gleicher Stelle zwischenzeitlich ideologisch-bilanzierend schon von der »Asche des Marxismus« die Rede und – durchaus legitim – die berühmte, im Foyer der Alma mater vergüldet angebrachte elfte Feuerbach-These von Marx sehr kontrovers hinterfragt worden: »Die Philosophen haben die Welt nur verschieden interpretiert; es kömmt drauf an, sie zu verändern.« Doch darum ging es am vergangenen Wochenende überhaupt nicht mehr, sondern gewissermaßen postmarxistisch einzig und allein um Karl Marx selbst und seine hinterlassenen philosophischen und sozialwissenschaftlichen Texte.

Eine erneute Rückbesinnung auf Marx, ein Neu- und Wieder-anders-Bedenken seiner wichtigsten Schriften und kritischen Gedankengänge w...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1229 Wörter (9471 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.