Mehr Ältere arbeitslos als voriges Jahr

Kritik an massiver Kürzung der Förderung / Erwerbslosenquote sank um 0,6 auf 10,5 Prozent

  • Von Andreas Fritsche
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Die Arbeitslosenquote ist gesunken. Ebenfalls gesunken sind die Zahl der erwerbslosen jungen Menschen und die Zahl der erwerbslosen Frauen, alles immer im Vergleich mit dem Vormonat und mit dem Vorjahr. Gestiegen ist – bezogen auf den Vorjahreswert – allein die Zahl der 50 Jahre und älteren Erwerbslosen – und zwar um 889 auf 50 876.

Das entspreche einer Zunahme um 1,8 Prozent, rechnete der Landtagsabgeordnete Andreas Bernig (LINKE) vor. Da Ältere häufig zu den Langzeitarbeitslosen gehören, seien sie »im Hinblick auf ihre Eingliederungschancen doppelt benachteiligt«. Bernig rügte die massiven Kürzungen der Bundesregierung bei der Arbeitsförderung und die einseitige Konzentration auf Arbeitslose, die sich leichter vermitteln lassen. Gerade für ältere Langzeitarbeitslose seien öffentlich geförderte Beschäftigungsverhältnisse unverzichtbar.

Als positives Signal wertete der Abgeordnete eine Erklärung zur Stärkung der Sozialp...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.