Peshawar: Der Tod kam um Mitternacht

Bei Sprengstoffattentaten starben in Pakistan wieder Dutzende Menschen

  • Von Henri Rudolph, Delhi
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Mindestens 35 Tote und über 90 Verletzte hat eine Selbstmordattacke am Wochenende in Peshawar gefordert. Die Verantwortung übernahm die terroristische Tehrik-e-Taliban Pakistan.

Es war kurz vor Mitternacht am Sonnabend, als die erste Bombe im Bad eines Hotels am Khyber Supermarket von Peshawar hochging und das Gebäude zum Einsturz brachte. Ein Feuer brach aus. Kurz nach Mitternacht sprengte sich auf einem Motorrad ein 17 Jahre alter Selbstmordattentäter an dieser Stelle auf dem Markt, wo sich eine Menge Schaulustiger versammelt hatte. Die Bilanz: insgesamt mindestens 35 Tote. Über 20 Geschäfte, Büros und Wohnungen wurden zerstört. Von sechs verletzten Journalisten starben zwei.

Mit dieser Attacke setzten die Taliban ihre »Revancheoffensive« nach der Ermordung Osama bin Ladens durch ein US-Spezialkommando am 1. Mai in Abbottabad fort. Kurz vor dem jüngsten Anschlag hatte der in Islama...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.