Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Afrikas Al-Qaida-Chef in Somalia getötet

Fazul Abdallah Mohammed identifiziert

Er galt als der meistgesuchte Terrorist Afrikas, nun ist Fazul Abdallah Mohammed in Mogadischu getötet worden. Eine DNA-Analyse brachte am Montag den Beweis. US-Außenministerin Hillary Clinton nannte seinen Tod ein gerechtes Ende.

Nairobi/Mogadischu (dpa/ ND). Mit der Tötung des meistgesuchten Terroristen Afrikas ist ein weiterer schwerer Schlag gegen Al Qaida gelungen. Nach Osama bin Laden wurde nun der afrikanische Chef des Netzwerks, Fazul Abdallah Mohammed, getötet. Er war der mutmaßliche Drahtzieher der Terroranschläge auf die US-Botschaften in Nairobi und Daressalam im Jahr 1998 und galt als möglicher Bin-Laden-Nachfolger.

Fazul Abdallah Mohammed wurde laut Polizei bereits am Mittwoch an einer Straßensperre in der somalischen Hauptstadt Mogadischu getötet. US-Außenministerin Hillary Clinton sprach von einem »bedeutenden Schlag« gegen das Terrornetzwerk.

»Es ist ein gerechtes Ende für einen Terroristen, der so vielen Unschuldigen in Nairobi, Daressalam und an anderen Orten so viel Tod und Schmerz gebracht hat«, sagte Clinton nach Angaben der BBC am Sonnabend bei ihrer Ankunft in Tansania, der zweiten Station ihrer Afrika-Reise. Sein Tod sei ein »bedeu...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.