Bewegungsmelder

Feier in Trier zur Schließung des Abschiebezentrums

(ND). Menschenrechts-, Friedens- und Asylgruppen wollen am heutigen Mittwoch die Schließung der Landesunterkunft für Ausreispflichtige in Trier groß feiern. Dabei werden Vertreter der Flüchtlingsinitativen mit einen Rückblick das zwölfjährige Engagement für die Schließung der Abschiebeeinrichtung würdigen und aufzeigen, was nächste Etappenziele für eine menschlichere Asylpolitik in Rheinland-Pfalz sind. Die Schließung einer Einrichtung der »Hoffnungs- und Orientierungslosigkeit« sei ein erster wichtiger Schritt, dem weitere wie eine neue Bleiberechtsregelung und die Schließung des Abschiebeknastes in Ingelheim folgen müssten, erklärt Markus Pflüger für das Bündnis »Ausreisezentren abschaffen«. Beginn der Feier ist 18 Uhr im Innenhof des Exhauses, Zurmaienerstraße. Um 19 Uhr wird Rex Osa von der Flüchtlingsinitative »THE VOICE« über Fluchterfahrungen und den Kampf gegen die diskriminierende Residenzpflicht und das Asylbewerberleistungsgesetz sprechen. Ab 20.30 Uhr geht das Fest über in die La Marabunta-Fete »20 Jahre Multi«.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: