Früher Triumph für Darwin

Vor 150 Jahren wurde erstmals der »Urvogel« Archaeopteryx beschrieben

  • Von Martin Koch
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Schon im Jahr 1859 hatte Charles Darwin den Gedanken formuliert, dass bei der Evolution biologischer Arten immer wieder Übergangsformen entstehen, die Merkmale der alten und neuen Art mosaikartig in sich vereinen. Aber auch die verschiedenen Klassen der Wirbeltiere – als Beispiele seien hier Amphibien, Reptilien, Vögel und Säuger angeführt – sollten durch sogenannte Zwischenformen (»connecting links«) miteinander verbunden sein, die man zumindest in fossiler Gestalt irgendwo auszugraben hoffte.

Der Zufall meinte es zunächst gut mit Darwin. Denn bereits 1860 legten Arbeiter im Gemeindesteinbruch der bayerischen Ortschaft Solnhofen eine fossile Feder frei, die nach heutiger Kenntnis einer solchen Zwischenform zugeordnet werden kann. In zwei kurzen Briefen, welche das »Neue Jahrbuch für Mineralogie, Geognosie, Geologie und Petrefakten-Kunde« 1861 veröffentlichte, beschrieb der Frankfurter Paläontologe Hermann von Meyer den spektakuläre...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 770 Wörter (5571 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.