Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Pressestelle

Nationale Gäule

Die verbalen nationalen Gäule sind NPD-Sprecher Klaus Beier beim Verfassen einer Presseerklärung vom Donnerstag anlässlich der (fragwürdigen) Prügelattacke auf einen Neuköllner Parteigänger durchgegangen. Auch demonstriert der braune Chefideologe innerhalb jenes Pamphlets eine beachtliche Steigerungsfähigkeit großdeutscher Empörung.

So bemüht sich Beier zu Beginn noch um eine relativ korrekte Darstellung, wenn er schreibt, die »mutmaßlichen Täter werden innenbehördlich als Linksextremisten eingestuft«. Doch schnell wird bei Beier daraus eine scheinbar bereits überführte »linksextremistische Bande«. Bereits einen Satz später kann der berufsmäßige Scharfmacher die Täter gar als »anarchobolschewistisch« analysieren – verschweigt aber, welcher Bolschewiki-Ausprägung die abschließend noch als »Mörder« entlarvten Unbekannten angehören.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln