Keine Angst vor den hohen Erwartungen

WM-Start gegen Kanada: Die deutschen Spielerinnen freuen sich, dass es am Sonntagabend endlich losgeht

  • Von Mark Wolter
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Am Sonntag geht es los. Die Fußball-WM der Frauen wird mit den ersten Spielen in Berlin und Sinsheim eröffnet. Einige erhoffen sich ein Fußballfest, andere befürchten viele leere Plätze in den Stadien. Die kommenden drei Wochen sollen zeigen, wie weit der Frauenfußball gekommen ist.

Die Wartezeit war lang. Nun sind die deutschen Fußballerinnen froh, dass es endlich losgeht. »Ich freue mich riesig. Wir haben uns sehr lange vorbereitet, viel gearbeitet und die Testspiele gut absolviert«, sagte Birgit Prinz vor dem WM-Auftakt am Sonntag gegen Kanada. Die Spielführerin, für die es schon das fünfte Endrundenturnier ist, fiebert vor allem der besonderen Atmosphäre vor der europäischen Rekordzuschauerzahl von rund 73 500 Fans entgegen. »Endlich mal im vollen Berliner Olympiastadion zu spielen, ist ein absolutes Highlight.«

Angst vor den hohen Erwartungen und einem Fehlstart haben die Titelverteidigerinnen nicht. »Anspannung ist da und auch gut, damit man Leistung bringen kann. Das wird schon«, sagte Prinz, die zur ersten Elf gehören und neben Sturmkollegin Inka Grings auflaufen wird. Zwar hütete Bundestrainerin Silvia Neid noch das Geheimnis um ihre Anfangsformation und versicherte, dass »die letzten Eindrücke noch m...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 646 Wörter (4421 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.