Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Wie die Berliner S-Bahn retten?

Rouzbeh Taheri wünscht Fahrgastbeförderung statt Profitmaximierung / Der 37-jährige Rouzbeh Taheri ist Sprecher des Berliner S-Bahn-Tischs

ND: Der S-Bahn-Tisch möchte die Berliner S-Bahn retten. Weshalb?
Taheri: Züge verspäten sich oder fallen ganz aus. Die S-Bahn fährt mit weniger Wagen, als eigentlich vorgesehen sind. Zwei Winter hintereinander herrschte nun schon Chaos. Es ist so schlimm wie seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs und seit der unmittelbaren Nachkriegszeit nicht mehr. Ich möchte nicht raten, wie es im kommenden Winter aussieht. Es wird uns zwar immer versprochen, dass es besser wird. Aber ich glaube diesen Versprechungen nicht mehr.

Worin besteht das Problem?
Hauptursache ist, dass die Berliner S-Bahn GmbH zum Konzern der Deutschen Bahn AG gehört, also zu einem Unternehmen, das allein auf Rendite fixiert ist, um den Börsengang zu schaffen. Darum wurde auch die Berliner S-Bahn kaputt gespart. Es fehlen Reserven. Der Winter kommt jedes Jahr. Daran kann es nicht liegen. Es gibt zu wenig Züge und es gibt zu wenig Personal. Wir möchten das ändern.

Die S-Ba...




Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.