Rangordnung

SCHACH

  • Von Carlos García Hernández, Schachlehrer
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Es gibt Schachspieler, deren Biografien miteinander in Verbindung stehen. So müssen sich Sergej Karjakin (Russland; 21) und Magnus Carlsen (Norwegen; 20) immer wieder dem direkten Vergleich stellen – vor allem, weil sie wunderkinderjung Internationale Großmeister wurden. Als Karjakin indes schon weltberühmt war, fing Carlsen seine Karriere gerade erst an. Trotzdem überholte Carlsen ihn sehr schnell und erreichte mit 19 Platz Eins auf der Weltrangliste (so weit hat es Karjakin noch nicht gebracht; er rangiert gegenwärtig auf Rang 6).

Während sich die Erfolge Carlsens mehrten, schien Karjakin seinen Zenit bereits überschritten zu haben. Zur Zeit hat er jedoch wieder eine starke Phase. 20...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 339 Wörter (2255 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.