Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Landestypisch und vollkommen neu

»Afritanga«: ein CD-Sampler stellt den Sound des schwarzen Kolumbiens vor

  • Von Knut Henkel, Bogotá
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.
Kolumbien ist auch musikalisch ein überaus heißes Pflaster. Einen Eindruck davon vermittelt der Sampler »Afritanga«, auf dem nahezu alles vertreten ist, was zwischen Cali, Bogotá und Cartagena derzeit für Furore sorgt – von Cumbia-Rap über Champetea bis zu rollendem Rap aus dem Chocó. Verantwortlich für die groovende Scheibe ist Tio Chango – ein Berliner DJ. (Cover: Trikont)

Den knallgrünen Flyer ziert die Faust von Muhammad Ali, darunter prangt der Schriftzug »Radio Rebelde«, darüber die Namen der DJs, die heute Abend im Këa an den Turntables stehen werden. Tio Chango und Kid Watusi sind es, die in dem Bar-Restaurant in Bogotás Zona Rosa, dem Vergnügungsviertel der Hauptstadt, für den Beat sorgen. Der soll der feierwilligen Meute Beine machen.

Für Tio Chango alias Steen Thorsson nichts Neues, denn der Berliner DJ legt regelmäßig in Bogotás Underground auf. Dazu gehört zwar nicht unbedingt die kommerzielle Partymeile jenseits der 80. Straße im Norden der Acht-Millionen-Metropole, aber auch dort spricht sich langsam herum, dass es noch etwas anderes gibt als internationale Gassenhauer, Shakira und den Landesrhythmus Vallenato. Und genau dafür ist Tio Chango der Richtige, denn gemeinsam mit Kumpel Kid Watusi sorgt er für einen Klangteppich, der typisch kolumbianisch und doch vollkommen neu ist.

Kolumbi...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.