Werbung

Genfeldvernichtung kritisiert

Grüne und BUND gehen zu Zerstörern auf Distanz

Groß Lüsewitz (dpa/ND). Grüne und die Umweltorganisation BUND haben sich am Montag bei einer Mahnwache gegen Agrogentechnik von der Zerstörung von Versuchsfeldern distanziert. Unbekannte hatten in Groß Lüsewitz bei Rostock und Üplingen in Sachsen-Anhalt Felder vernichtet. Die Sprecherin der Grünen-Landesarbeitsgemeinschaft Landwirtschaft, Claudia Schulz, sagte, sie könne die Handlungen zwar nachvollziehen: Es gebe in Deutschland keine Möglichkeiten, Gentechnikversuche zu verhindern. »Aber Zerstörungen sind nie hilfreich, sondern immer kontraproduktiv.«

Beim BUND hieß es, »wir haben mit der Zerstörung nichts zu tun«. BUND und Grüne hatten die Mahnwache seit langem geplant.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln