Juliane Schumacher, Kairo 14.07.2011 / Ausland

Neuer Proteststurm gegen Ägyptens Herrschende

Drohungen der Militärs schüchtern die Demonstranten nicht ein

Tagelang hatte Ägyptens Regierung geschwiegen, während die »zweite Revolution« bereits das ganze Land erfasste. Nun versucht sie, die Lage wieder in den Griff zu bekommen: große Kabinettsumbildung, Pressekampagne, Drohungen. Ohne Erfolg – bisher: Die Proteste wachsen weiter.

Seit dem »Millionenmarsch« am vergangenen Freitag sind die zentralen Plätze der ägyptischen Städte besetzt, täglich finden Proteste statt. Auf dem Tahrir-Platz haben Aktivisten große Lager errichtet, riesige Sonnensegel schützen die Protestierenden vor der Hitze, es gibt Krankenstationen, Internet, ein Kino, Wasser und Essen für alle. In den Nachmittags- und Abendstunden strömen bis zu hunderttausend Menschen auf den Platz, Alte, Junge, viele Familien mit Kindern. Sänger und Bands spielen vor der jubelnden Menge, unabhängige Sender wie »Al-Dschasira« berichten live.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: