Ade, Gemeinschaftsschule

Schwarz-rot-grüner Schulkompromiss in NRW: Wie weit hat die CDU sich durchgesetzt?

  • Von Marcus Meier
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

SPD, Grüne und CDU haben sich auf einen Schulkompromiss geeinigt, der allerdings durchaus Raum für Interpretationen lässt.

Zwischen SPD und Grünen – sie stellen die Minderheitsregierung – und der oppositionellen CDU herrschte im Landtag gestern große Eintracht. Nur in einem Punkt waren die Redner sich uneinig: War es bloß »ein guter«, eher »ein schöner«, gar »ein freudiger« und zudem »ein historischer« Tag für Nordrhein-Westfalen? Allerdings verlief bei der Kombination dieser Phrasenfragmente die Grenze durch die und nicht zwischen den drei Fraktionen. Die hatten eigens ihre Chefs in die Bütt geschickt – und nicht, wie in der lange vorgesehenen Debatte eigentlich geplant, bloß die Fachpolitiker. Der Grund für die gute Laune, die die üblichen Demarkationslinien überschritt: Der vorgestern überraschend vorgestellte »Schulkompromiss« der drei ungleichen Partner (siehe Kasten).

Geheimverhandlungen als demokratische Tugend

Jahrzehnte lang hatten sich zunächst SPD und CDU befehdet, mit der FDP und später den Grünen in den Nebenrollen. »Die Sozis« wollten »Bi...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.