Justizministerin ist strikt gegen Pranger

Aufenthaltsort von Sextätern bleibt tabu

Berlin (dpa/ND). Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger hat die Forderung nach einem Internet-Pranger für Sextäter strikt zurückgewiesen. »Mit dem Rechtsstaat sind öffentliche Pranger unvereinbar«, sagte die FDP-Politikerin der »Passauer Neuen Presse«. »Wenn man die Nachbarn gegen entlassene Häftlinge aufwiegelt, wird dem Schutz vor Gewalttaten nicht gedient«, entgegnete sie auf die Forderung der Polizeigewerkschaft....


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.