»Zauberflöte« darf stattfinden

(dpa). Die Aufführung von Mozarts »Zauberflöte« am Berliner Wannsee ist in trockenen Tüchern. Der zuständige Baustadtrat Norbert Schmidt sagte am Dienstag auf Anfrage, die Endabnahme müsse zwar noch erfolgen, der Premiere am 11. August stehe aber nichts mehr im Wege. »Alles, was dort passiert, ist legal.«

Die Opernaufführung unter der Regie von Katharina Thalbach hatte ursprünglich auf einer schwimmenden Bühne im See stattfinden sollen. Die Behörden verweigerten aber aus Naturschutzgründen ihre Zustimmung. Nach der Verlegung ans Ufer war ein neues Prüfverfahren beim Bezirk Steglitz-Zehlendorf nötig. Die Festspiele sollen vom 11. bis 28. August dauern.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung