Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Effizientes Vorgehen

Verbände stellen erstmals gemeinsam energiepolitische Forderungen an Bund und Länder

  • Von Katja Herzberg
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Eine Allianz aus Verbänden von Wohnen, Bauen und Umweltschutz will das Zögern der Politik bei der Umsetzung der Energiewende nicht länger hinnehmen.

Die Forderungen nach Unterstützung bei der energetischen Gebäudesanierung und Maßnahmen zur Energieeinsparung sind im Wesentlichen nicht neu. Dass sich Unternehmen, Gewerkschaften, Mieter- und Umweltverbände zusammenschließen, um ihren Vorschlägen Nachdruck zu verleihen, schon. Gemeinsam stellten der Deutsche Mieterbund (DMB), die Deutsche Unternehmensinitiative Energieeffizienz (DENEFF), die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) und der Naturschutzbund (NABU) ihren an die Politik gerichteten Appell zur Förderung energieeffizienzsteigernder Maßnahmen gestern in Berlin vor. Denn – so das Credo der Allianz – »ohne Energieeffizienz keine Energiewende«. Werden nicht bald verbindliche Einsparziele und Beihilfen auf den Weg gebracht, drohe die erst vor wenigen Wochen beschlossene Energiewende zu scheitern, zumal Anfang Juli das Gesetz zur Gebäudesanierung im Bundesrat keine Mehrheit fand.

Doch gerade die Einsparpotenzi...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.