Die Stille des Urwaldes

Trotz Welterbe-Titel kein Andrang in Grumsin

  • Von Leticia Witte, dpa
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Verlockendes Weltnaturerbe: Durch den Buchenwald Grumsin (Brandenburg) spazieren zwar momentan mehr Besucher. Von einem Ansturm könne aber nicht die Rede sein, heißt es. Einen »Rummel« wollen die Verantwortlichen ohnehin nicht, sondern das Einzigartige behutsam präsentieren.

Angermünde. Seit rund sechs Wochen gehört der Buchenwald Grumsin im Nordosten Brandenburgs zum UNESCO-Weltnaturerbe – ein Besucheransturm ist in dem geschützten Gebiet bislang ausgeblieben. »Es ist nicht so gravierend, wie man hätte vermuten können«, sagte der für Bildung zuständige Mitarbeiter des Biosphärenreservates Schorfheide-Chorin in Angermünde (Uckermark), Klaus Pape, in einem dpa-Gespräch. »Dazu hat sicher auch das schlechte Wetter beigetragen.« Pape schätzt, dass bisher rund 1200 Besucher mehr als sonst gekommen seien.

Keine Frage der Zahlen

Ende Juni hatte die UNESCO in Paris den Grumsin gemeinsam mit vier weiteren Buchenwäldern zum Weltnaturerbe erklärt. Dazu gehören der Serrahner Buchenwald im Müritz-Nationalpark und der Nationalpark Jasmund (Mecklenburg-Vorpommern), der Nationalpark Kellerwald-Edersee (Hessen) sowie der Nationalpark Hainich (Thüringen). Die alten ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 429 Wörter (2907 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.