Neue Herausforderung Altersarmut

Ehemals jüngster Bezirk Marzahn-Hellersdorf nur noch Berliner Durchschnitt / Seniorenstudie vorgestellt

  • Von Barbara Staacke
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Die Studie »50 und älter in Marzahn-Hellersdorf 2010« vom Sozialwissenschaftlichen Forschungszentrum wurde gestern der Presse vorgestellt. Wie Bürgermeisterin und Sozialstadträtin Dagmar Pohle (LINKE) informierte, dient das Dokument als Grundlage für die Arbeit in den Ämtern sowie für die freien Träger und Vereine. Ziel sei es, die Ergebnisse zur Grundlage der Altenplanung zu machen.

Das umfassende Dokument gibt nicht nur Auskunft über Lebensbedingungen, sondern stellt auch die Situation der älteren Arbeitnehmer dar. Aufgrund früheren Austritts aus dem Erwerbsleben müssen viele von ihnen Defizite in der Altersabsicherung in Kauf nehmen.

In den letzten zwei Jahren kann Marzahn-Hellersdorf auf einen Zuzug von 2300 jungen Familien verweisen. »Dies stellt erstmals seit Mitte der 90er Jahre eine Trendwende dar«, verkündete Pohle. Überraschend dabei ist, dass die Siedlungsgebiete Kaulsdo...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 420 Wörter (2878 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.