Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Neue Herausforderung Altersarmut

Ehemals jüngster Bezirk Marzahn-Hellersdorf nur noch Berliner Durchschnitt / Seniorenstudie vorgestellt

  • Von Barbara Staacke
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Die Studie »50 und älter in Marzahn-Hellersdorf 2010« vom Sozialwissenschaftlichen Forschungszentrum wurde gestern der Presse vorgestellt. Wie Bürgermeisterin und Sozialstadträtin Dagmar Pohle (LINKE) informierte, dient das Dokument als Grundlage für die Arbeit in den Ämtern sowie für die freien Träger und Vereine. Ziel sei es, die Ergebnisse zur Grundlage der Altenplanung zu machen.

Das umfassende Dokument gibt nicht nur Auskunft über Lebensbedingungen, sondern stellt auch die Situation der älteren Arbeitnehmer dar. Aufgrund früheren Austritts aus dem Erwerbsleben müssen viele von ihnen Defizite in der Altersabsicherung in Kauf nehmen.

In den letzten zwei Jahren kann Marzahn-Hellersdorf auf einen Zuzug von 2300 jungen Familien verweisen. »Dies stellt erstmals seit Mitte der 90er Jahre eine Trendwende dar«, verkündete Pohle. Überraschend dabei ist, dass die Siedlungsgebiete Kaulsdo...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.