Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Die Aufrührer

R. Chao & I. Ramonet führen durch Paris

  • Von Ute Evers
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Wie wenige europäische Hauptstädte wurde Paris zum Exempel dafür, wie die Bevölkerung auf die Straßen ging, um ihre Rechte einzufordern. Nicht, dass Paris das Monopol des Volksaufstands innehätte. Doch, so die beiden Autoren im Vorwort, trafen dort seit Ende des 18. Jahrhunderts »verschiedene intellektuelle und politische Faktoren« zusammen, die »die französische Hauptstadt zwei Jahrhunderte lang zum Epizentrum aller Erschütterungen machten«. Als historische Eckdaten bedienen sich die aus dem spanischen Galicien stammenden und in Frankreich lebenden Journalisten Ramón Chao und Ignacio Ramonet der Revolutionen von 1789, 1830 und 1848, der Pariser Kommune von 1871, der Studentenrevolte 1968 und der »letzten Barrikade« der 2007 noch gegen staatliche Marginalisierung kämpfenden Radiosendung Là-bas si j'y suis. Dabei werden spannende Anekdoten über den Räuberdichter François Villon erzählt, den Enzyklopädisten Denis Diderot, von de...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.