Werbung

Libysche Rebellen siegessicher

Konkrete Pläne für Zeit nach Sturz Gaddafis vorgelegt

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Die libyschen Rebellen haben Pläne für die Zeit nach einem Sturz von Staatschef Gaddafi bekanntgegeben. Der Übergangsrat der Aufständischen will seine Macht demnach binnen acht Monaten an ein gewähltes Übergangsparlament abgeben, das Wahlen und eine Verfassung vorbereiten soll.

Bengasi (AFP/ND). Kämpfer der Rebellen sind am Mittwoch in Vororte der Stadt El-Heischa eingedrungen, die rund 250 Kilometer von Tripolis entfernt ist. Laut dem Zeitplan der Rebellen, welcher AFP am Mittwoch in Kopie vorlag, will der Übergangsrat nach einem Sieg über Staatschef Muammar al-Gaddafi von der Rebellenhochburg Bengasi in die Hauptstadt Tripolis umziehen. Nach maximal 30 Tagen will er eine Übergangsregierung ernennen, die binnen acht Monaten die Wahl eines Übergangsparlaments organisieren soll.

In der ersten Sitzung des Parlaments will der Übergangsrat seine Macht abgeben, wie es in den insgesamt 37 Artikeln zur Zukunft Libyens heißt. Das Übergangsparlament soll wiederum nach spätestens 60 Tagen ein Komitee zur Ausarbeitung einer neuen Verfassung bestimmen. Wenn Übergangsregierung und Übergangsparlament dem Entwurf zustimmen, soll die neue Verfassung dem Volk in einem Referendum zur Abstimmung vorgelegt werden.

In den 30 Tagen nach seiner ersten Sitzung soll das Parlament zudem ein Wahlgesetz verabschieden, um nach spätestens sechs Monaten »transparente und demokratische« Wahlen organisieren zu können. Die gesamte Übergangsphase werde maximal 20 Monate dauern und unter der Aufsicht der UNO stehen, versicherte der Präsident des Übergangsrates, Mustafa Abdel Dschalil.

Der Nationale Übergangsrat war am 27. Februar während der ersten Tage des Aufstands ins Leben gerufen worden. Er steht seitdem unter dem Vorsitz von Dschalil, zuvor Justizminister Gaddafis. Dem Rat gehören 40 Mitglieder an. Angeblich aus Sicherheitsgründen wurden bisher nur die Namen von 13 Mitgliedern, mehrheitlich Anwälte und Professoren, bekanntgegeben.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!