Nil-Romantik

»Cairo Time« von Ruba Nadda

  • Von Caroline M. Buck
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Cairo Time« ist ein vorrevolutionärer Film, einer, in dem Orte wie der Kairoer Tahrir-Platz allenfalls Schauplatz einer persönlichen Bewusstwerdung sein dürfen, nicht der einer ganzen Gesellschaft. Ein Film von 2009, ein Film, wie aus der Zeit gefallen, die Einführung einer (naiven) Amerikanerin in die Sitten des Orients, ein Film über eine mögliche zweite Chance auf Glück, die sie (weise, dies) nicht ergreifen wird. Im Herbst 2009 wurde er beim Filmfest in Toronto als bester kanadischer Spielfilm ausgezeichnet, denn seine Regisseurin, Ruba Nadda, ist Kanadierin, mit syrischen Wurzeln.

Dass »Cairo Time« funktioniert, obwohl er nur noch sehr oberflächlich mit der Wirklichkeit zu tun hat, die man dieser Tage als die ägyptische kennt, das liegt an der wunderbaren Patricia Clarkson. Sie spielt Juliette, Redakteurin einer New Yorker Frauenzeitschrift seichten Niveaus, auf Urlaub in Kairo. Juliette will dort ihren Mann treffen, der für di...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.