Spanien tut sich schwer

Auftakt der Basketball-EM: Knappes 83:78 gegen Außenseiter Polen

  • Von Oliver Händler
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

So hatten sich die Titelverteidiger der Basketball-EM den Start des Turniers in Litauen nicht vorgestellt. Mit 83:78 (44:31) konnte sich Spanien dank eines überragenden Pau Gasols, der 29 Punkte erzielte, nur knapp gegen Außenseiter Polen durchsetzen. Dabei hatten vor der EM alle nur von einem Titelfavoriten gesprochen – den Spaniern. Zu gut waren sie in den vergangenen Jahren. 2006 Weltmeister, Silber hinter den USA bei Olympia 2008, EM-Gold 2009. Und auch im Vorlauf zu dieser Europameisterschaft hatten die Spanier jedes Spiel gewonnen. Geheimfavorit Frankreich wurde vor wenigen Wochen noch klar 77:53 besiegt. »Na, das sieht doch schon nach einem Team aus«, sagte Juan Carlos Navarro damals. Davon war gestern kaum etwas zu spüren.

Allerdings war die Vorbereitung der Spanier nicht komplett reibungslos verlaufen. Rudy Fernandez, der in der kommenden NBA-Saison beim Meister Dallas Mavericks neben Dirk Nowitzki spielen wird, hatte sich ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.