Werbung

Nur wenige besitzen fast alles

Eine Vermögenssteuer in Deutschland von gerade einmal einem Prozent würde dem Staat 20 Milliarden Euro an zusätzlichen Einnahmen bringen. Zahlen müssten nur die Reichen – und nur auf den Teil ihres Nettovermögens, der eine halbe Million übersteigt. Das schreibt die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di in der neuen Ausgabe der »Wirtschaftspolitik aktuell«, die vom Bundesvorstand herausgegeben wird. Doch die Bundesregierung stell sich einfach taub, wenn deutsche Millionäre feststellten: »Die großen Vermögen und Einkommen an der Spitze und fast nur dort sind enorm gewachsen. Diese krasse Umverteilung von unten nach oben gilt es jetzt umzukehren.«

Weiterhin habe Deutschland bei der Besteuerung von Eigentum besonders viel Spielraum. Gemessen an der Wirtschaftsleistung bringen diese Steuern in den USA und Frankreich mehr als dreimal soviel ein.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung