Besetzung fand schnelles Ende

26 vorläufige Festnahmen nach Protestaktion gegen Mietenpolitik im Stadtteil Kreuzberg

  • Von Sarah Liebigt
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.
Das GSW-Haus während der Besetzung: Transparente verkünden die Forderungen der Aktivisten.

Los ging es am Sonntagnachmittag. Mehrere vermummte Menschen besetzten das überwiegend leer stehende ehemalige GSW-Haus in der Schlesischen Straße im Berliner Stadtteil Kreuzberg. Schnell wurden Transparente aus den Fenstern gehängt. Quasi in einem Nachklapp zur Demonstration gegen Mietensteigerung am Samstag protestierten die linken Aktivisten mit der Aktion gegen die Mietenpolitik des rot-roten Senates.

Mit rund 120 Beamten war die Polizei den Nachmittag und Abend über im Einsatz, um das Gebiet abzuriegeln und das Haus schließlich zu räumen. Bilanz: Insgesamt 26 vorläufige Festnahmen und Strafermittlungsverfahren w...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 284 Wörter (2056 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.