Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Raritäten der Kinogeschichte

Eine Messe in Leipzig zeigt Programmhefte, Fotos, Zeitschriften, Bücher und Plakate rund um Filme

  • Von Heidrun Böger, Leipzig
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Seit seiner Kindheit sammelt Stefan Meurer Kinoprogrammhefte. Für den 24. September hat er die 40. Film-Literatur-Messe organisiert.

Stefan Meurer kann sich noch gut erinnern, wie es war als Kind: »Ich bin immer gern ins Kino in Leipzig-Schönefeld gegangen und hab dort alles geguckt, was kam.« Besonders angetan hatten es Stefan mit seinen damals zehn, elf Jahren die Programmhefte. Die hob er sich auf, später sammelte er sie richtig: »Der kleine Maulwurf«, »Die Legende von Paul und Paula«, »Die Schneekönigin« und so weiter. Meurer konnte nicht genug kriegen von den Heften, die damals jeden Defa-Film begleiteten.

Inzwischen ist Stefan Meurer 58 Jahre, er arbeitet als Servicetechniker bei der Leipziger Firma Strabag PFS, hat Familie, auch schon zwei Enkelkinder – doch die Leidenschaft für Filmliteratur ist geblieben. Seit 2006 organisiert der Leipziger im Haus des Buches die Film-Literatur-Messe. Am Sonnabend, dem 24. September, ist es wieder soweit. Dann geht die mittlerweile 40. Film-Literatur-Messe über die Bühne, es ist die einzige im Osten Deutschlands. Den Job...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.