Steffen Schmidt 21.09.2011 / Wirtschaft und Umwelt

Die größten sind nicht die lautesten

Lärm-Ranking deutscher Großstädte: der meiste Krach ist in Hannover, Münster ist extra leise

Hannover ist die lauteste Großstadt Deutschlands, Münster die ruhigste. Zu diesem Ergebnis kommen Wissenschaftler des Stuttgarter Fraunhofer-Instituts für Bauphysik (IBP) nach einer vergleichenden Untersuchung der Lärmbelastung in 27 deutschen Großstädten mit mehr als 250 000 Einwohnern, die die Geers-Stiftung am Dienstag in Berlin vorstellte.

Große Stadt – großer Lärm, so könnte man meinen. Doch ganz so einfach ist es nicht. Denn das vom stellvertretenden IBP-Direktor Philip Leistner vorgestellte Lärm-Ranking wird keineswegs von den drei deutschen Millionenstädten angeführt, sondern von Hannover (520 000 Einwohner), Frankfurt am Main (665 000), Nürnberg (504 000), Bonn (318 000) und Köln (995 000). Dann erst folgen Berlin und München, Hamburg liegt gar im Mittelfeld. Die beiden leisesten Städte – Münster und Augsburg – sind kaum kleiner als etwa Bonn. Für Gottfried Diller von der Geers-Stiftung, die das Ranking in Auftrag gegeben hatte, ist deshalb klar, dass sich die lauten Städte bei den leisen einiges abgucken könnten, um die Lebensbedingungen für ihre Bürger zu verbessern.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: