Die Spur der Spielfilme

DEFA-Produktionen im Lichte einer Ausstellung im Landtag

  • Von Wilfried Neiße
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Filmproduktionen aus der DDR werden kaum noch gezeigt. Die Wiederholung nur einer Handvoll der immer gleichen DEFA-Streifen im Fernsehen ändert daran nichts. Immerhin gibt es nun eine Ausstellung über DEFA-Spielfilme und DDR-Fernsehfilme. Sie hängt im Landtag auf den Fluren der SPD. Da hängen sie nun, die Szenenbilder aus »Die Mörder sind unter uns«, »Der kleine Muck«, »Spur der Steine«, »Einer trage des anderen Last«... Man erfährt in der Ausstellung wirklich einiges über Filme, mehr jedoch über die heutige Betrachtungsweise.

»Freiheit und Zensur« heißt die Wandtafelschau, und weil sie im Auftrag der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur erarbeitet worden ist, hat sie für das »Filmschaffen zwischen Anpassung und Opposition« in der DDR einen Blick, an keiner Stelle aber einen dafür, dass Filmschaffende sich mit der DDR auch identifiziert haben und welche Gründe sie dafür hatten. In der Ausstellung werden ausgewählte Filme beb...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 598 Wörter (4121 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.