Die Spur der Spielfilme

DEFA-Produktionen im Lichte einer Ausstellung im Landtag

  • Von Wilfried Neiße
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Filmproduktionen aus der DDR werden kaum noch gezeigt. Die Wiederholung nur einer Handvoll der immer gleichen DEFA-Streifen im Fernsehen ändert daran nichts. Immerhin gibt es nun eine Ausstellung über DEFA-Spielfilme und DDR-Fernsehfilme. Sie hängt im Landtag auf den Fluren der SPD. Da hängen sie nun, die Szenenbilder aus »Die Mörder sind unter uns«, »Der kleine Muck«, »Spur der Steine«, »Einer trage des anderen Last«... Man erfährt in der Ausstellung wirklich einiges über Filme, mehr jedoch über die heutige Betrachtungsweise.

»Freiheit und Zensur« heißt die Wandtafelschau, und weil sie im Auftrag der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur erarbeitet worden ist, hat sie für das »Filmschaffen zwischen Anpassung und Opposition« in der DDR einen Blick, an keiner Stelle aber einen dafür, dass Filmschaffende sich mit der DDR auch identifiziert haben und welche Gründe sie dafür hatten. In der Ausstellung werden ausgewählte Filme beb...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.