Unmögliche Kristalle

  • Von Steffen Schmidt
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Womöglich sind Superleistungen in der Schule hinderlich auf dem Weg zu unkonventionellen Ideen. Für diesen sonst gern mit Einstein illustrierten Gedanken gäbe der diesjährige Chemie-Nobelpreis für den israelischen Wissenschaftler Dan Shechtman (70) neuen Stoff. Denn der einstige Physiklehrer des Preisträgers erinnert sich nur an einen guten, keineswegs überragenden Schüler. Eine wesentliche Eigenschaft fand damals wohl nicht Eingang in die Noten: Die Hartnäckigkeit, eine Idee auch gegen den Widerstand der wissenschaftlichen Gemeinde zu verfolgen. Denn die von Shechtman entdeckten Quasikristalle widersprachen dem kristallographischen Grundwissen seiner Zeit. Waren doch Chemiker bis zu Shechtmans Entdeckung im Jahr 1...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.