Land der Mythen

Feuer, Eis und Geisterwesen

  • Von Reinhard Kruska
  • Lesedauer: ca. 7.5 Min.
In der Hávamál (»Des Hohen Lied«) heißt es: »Ein unkluger Mann / der zu Andern kommt / schweigt am besten still. / Nie- mand bemerkt / dass er nichts versteht / so lang er zu sprechen scheut. / Nur freilich weiß / wer wenig weiß / auch das nicht: wann er schweigen soll.«

Das Lied, ein Teil der isländischen »Edda«, enthält noch viel mehr solch bedenkenswerter Spruchweisheit. Leider beinhaltet es keine Verhaltensregeln dazu, was man, zurück aus der Fremde am heimischen Herd, über »den Andern« so von sich gibt. Dabei müssen die Isländer als Nachfahren der skandinavischen Wikinger den Typus des Berufsreisenden sehr wohl gekannt haben. Aber Berichte über ferne Länder sind wohl seit jeher das Metier von Geschichtenerzählern und Utopisten. Es muss nicht immer ein waschechter Münchhausen sein. Ein begeisterter Naturforscher oder ein tendenziöser Auslandsk...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.