Warten auf Entschädigung

Contergan-Betroffene kritisieren Dialog als »Farce«

Fast 50 Jahre nach dem Skandal um das Arzneimittel Contergan verlangen die Opfer von der Hersteller-Firma Grünenthal weitere Entschädigung und Hilfe.

Aachen (dpa/nd). Die vor zwei Jahren gezahlte Sonderzahlung von 50 Millionen Euro habe Grünenthal immer als ersten Schritt bezeichnet, stellte der Contergan-Opferverband am Dienstag in Aachen fest. Danach habe es nur leere Absichtserklärungen gegeben. »Der von Grünenthal immer wieder zitierte Dialog mit den Betroffenen ist eine Farce«, sagte Verbandsvorsitzende Margit Hudelmaier. Das Unternehmen stehe moralisch in der Pflicht. Durch ständige F...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 214 Wörter (1514 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.