Werbung

Rekord beim Erstsemester

(dpa). Zum Vorlesungsbeginn am kommenden Montag kann Wissenschaftssenator Jürgen Zöllner einen Rekord melden: Erstmals in der Geschichte Berlins haben sich zum Wintersemester mehr als 30 000 Studenten an den Berliner Hochschulen eingeschrieben. Das teilte die Senatsbildungsverwaltung mit.

Zöllner rechnet derzeit mit etwa 30 300 Studierenden, die im Wintersemester ihr Studium an einer der über 30 Berliner Hochschulen aufnehmen. Diese hätten ihr Angebot an Studienanfängerplätzen in den letzten Jahren stark ausbauen können, noch 2002 hätten nur knapp 21 000 Plätze zur Verfügung gestanden. Wegen der doppelten Abiturjahrgänge und dem Ende der Wehrpflicht drängen deutlich mehr Studenten als früher an Berlins Hochschulen. Anders als in anderen Bundesländern gibt es hier außerdem keine Studiengebühren - das macht Berlin besonders attraktiv.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!