Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Weltweiter Aktionstag gegen Banken

Hunderttausende demonstrieren

  • Von Robert D. Meyer, Leipzig und Hans-Gerd Öfinger, Frankfurt am Main
  • Lesedauer: ca. 4.5 Min.
Weltweit haben am Samstag hunderttausende Menschen gegen die Banken demonstriert. Allein in Deutschland sind nach Angaben des Bündnisses Attac 40.000 Menschen auf die Straße gegangen. Max Bank vom bundesweiten Attac-Koordinationskreis wertet die Aktion als Erfolg: "Der Funke ist übergesprungen, die Bewegung ist da. In mehr als 900 Städten in 82 Ländern rund um den Globus haben Menschen heute ihre Wut über die Macht der entfesselten Finanzmärkte auf die Straße getragen und echte Demokratie eingefordert".

In Berlin waren nach Angaben von Attac rund 10.000 Menschen auf der Straße, in Frankfurt beteiligten sich etwa 8.000 Menschen an den Protesten. Auch in anderen deutschen Städten kam es zu Protesten. Die größte Demonstration fand in Rom statt, hier versammelten sich rund 200.000 Menschen bei teilweise schweren Ausschreitungen.

In der Bankenmetropole Frankfurt am Main folgten rund 8.000 Menschen dem von Attac, den spanischen Indignados und...




Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.